OUT OF DAMAGE – No Superheroes In Town

 
Label: Eigenproduktion
Release: Januar 2012
Von: Terry
Punkte: 7/10
Time: 36:07
Stil: Metal
URL: Out Of Damage
 
OUT OF DAMAGE aus Heppenheim (etwa zwischen Darmstadt und Mannheim gelegen) wissen, wie man groovt. Und wie man gekonnt Old- und New School Metal miteinander verbindet. Es ist gar nicht so einfach, das Ganze zu definieren und ich will es auch gar nicht versuchen, Schubladen und so. Eine Band, die mir dennoch ab und an in den Sinn kommt, ist Anthrax. Sowohl deren Anfänge in den 80ern als auch die groovigere Ausrichtung in den 90ern. Letztlich muss jeder den Sound der fünf selber mal antesten. Sofern der/diejenige ohne Scheuklappen durchs Leben schreitet, sollte an No Superheroes In Town Gefallen gefunden werden, zumal wenn man berücksichtigt, dass es nach einer Demo-EP 2009 (Wake Up Call) das Debüt der Band ist. Mir gefällt die unbekümmerte Weise, mit der OUT OF DAMAGE die Sache angehen, wie selbstverständlich werden Hardcore und Punk-Elemente mit in den Ring geschmissen, who cares? Checkt mal The Beast In Me und Every Fucking Sunday auf deren Facebook-Seite. Soundtechnisch klingt No Superheroes In Town zudem angenehm organisch und räudig, sprich echt und hebt sich somit von vielen anderen supermodern getrimmten Produktionen ab. Die beiden Gitarren klassisch auf links und rechts, die Drums ohne Trigger, man hört den Bass gut raus – für eine Eigenproduktion insgesamt wirklich gelungen.

Einschränkend muss man allerdings sagen, dass an der Gesangsperformance noch einiges zu verbessern gilt. Während die Hardcore-Shouts okay sind, finde ich die cleanen Parts nicht immer stabil und sicher genug. Zudem kann bei relativ geringer Spielzeit nicht jeder Song überzeugen (u.a. das überflüssige Intro, We Run Together und The Dark Knight), zuweilen fehlt es auch an der richtigen Zutat an der passenden Stelle. Für meinen Geschmack könnte es an Stellen, wo die Saat gelegt ist, ruhig eine Spur härter und brutaler zu Gange gehen. Aber genug gemeckert: No Superheroes In Town geht straight nach vorne, macht Laune und ist ein guter Startschuss für weitere Schandtaten. :)