<< archive
 
 

 
2014-04-21 DE Bochum - Matrix
 

Nach zwei FATES WARNING Shows im Turock, dürfen sich die Fans die Prog Metal Veteranen mal in der Matrix ansehen (wo sie früher aber auch schon gespielt haben) ;) Rund um ein belgisches Prog Festival haben die Amis ein paar Club-Konzerte eingestreut, damit sich der Flug ins alte Land auch wirklich lohnt. Da FATES WARNING ja noch im letzten Oktober durch deutsche Lande tourten, wird auch 6 Monate später immer noch das neue Album Darkness In A Different Light promotet.

:: Fotos ::

Vielleicht ist der Tourzyklus jetzt doch ein bißchen zu dicht, denn in der Matrix haben sich keine 200 Fans eingefunden. Entgegen sonstiger Gewohnheiten gibt es dieses Mal neben der regulären Supportband auch noch einen lokalen Opener, nämlich die erst 2012 gegründete Essener Band :: AERANEA ::, die aus ihrer Herkunft scheinbar ein Geheimnis machen möchte und alle Ansagen in Englisch tätigte. Auch witzig: die Vornamen aller vier Bandmitglieder starten mit C. Übrigens gehörte ein C zu Jesus On Extasy, was musikalisch definitiv Spuren hinterlassen hat: Melodischer Goth Rock mit einer wuchtig modernen Produktion und gelegentlichen Samples. Sängerin Christina hat zwar eine angenehme Stimme, singt aber sehr variationsarm. Optisch bedient man alle gängigen Klischees (zerissene schmutzige Klamotten mit Sicherheitsnadeln und schwarzes Panzer-Tape zusammengehalten und Schlamm-Make-Up) und muß sich zudem durch eine Reihe kleiner technischer Probleme kämpfen. So fällt zum Beispiel der Sender ständig aus der Hosentasche des Gitarristen. Nun ja… aller Anfang ist schwer ;) Ich gehe mal davon aus, dass alle Songs vom Debüt As The Sun Died stammten. Nett aber doch recht belanglos.

Ganz anders :: KINGCROW :: Auf die Italiener hab ich mich sehr gefreut, die hatten mich schon 2012 als Support von Jon Oliva’s Pain ungemein begeistert. Prog Metal mit Herz und Seele und viel Pain Of Salvation Einfluß, anspruchsvoll aber nicht zu verkopft, von einer unglaublich sympathischen Band… hach :) Sänger Diego Marchesi ist sehr präsent und für jeden Spaß zu haben. Inzwischen haben KINGCROW ein neues Album namens In Crescendo draußen, von welchem 4 der 8 Songs gespielt wurden, plus das grandiose Fading Out (Pt III) vom Vorgänger Phlegethon. Großartige, lebhafte Gänsehaut-Show! Die Italiener dürfen sich gerne nach Pain Of Salvation und Threshold einreihen :)
Setlist: Intro, The Drowning Line, Right Before, This Ain't Another Love Song, Fading Out, Morning Rain, In Crescendo

Zu :: FATES WARNING :: muß man, denke ich, nicht mehr viel sagen. In der Umbaupause rutscht alles dichter an die Bühne und die wenigen Fans machen Krach wie eine begeisterte dreifache Menge ;) So muß das! Frank Aresti ist noch immer nicht dabei und wird nach wie vor von Mike Abdow ersetzt, der inzwischen einen viel sicheren und routinierten Eindruck macht. Die Show ist deutlich kürzer als im Herbst, beinhaltet aber im Wesentlichen die gleichen Tracks. Meine Wenigkeit geht wieder steil bei Firefly ;) Ich liebe diesen Song. Das Publikum singt lautstark mit und läßt die Band unisono grinsen. Einmal mehr eine tolle Show, reichte aber nicht an jene im Oktober ran.
Setlist: One Thousand Fires, One, Life In Still Water, APSOG III/V/VI/XI, Into The Black, The Eleventh Hour, Point Of View, Firefly, Through Different Eyes, Wish, Another Perfect Day, Monument // Still Remains, I Am

 

story & pics © Dajana