<< archive
 
 

A Liquid Landscape

 
2014-05-07 DE Essen - Turock
 

Hach, endlich! Einmal im Jahr sollte man CRIPPLED BLACK PHOENIX live gesehen haben. Die Briten sind nicht nur an sich eine einzigartige Band, sondern auch ein ebensolcher Liveact. Ihre Shows sind legendär! Und dankenswerterweise bietet sich ja immer eine Gelegenheit ;) Nach dem großartigen Konzert beim letztjährigen Night Of The Prog Festival mit Neu-Sänger Daniel Änghede, gibt es nun das neue Album White Light Generator (ein absolutes Meisterwerk) und die dazugehörige Tour. Natürlich habe ich nichts unversucht gelassen, um mindestens eine dieser Shows mitnehmen zu können (was gar nicht so einfach war) und hier sind wir, mal wieder in unserem zweiten Zuhause, dem Turock, um einer meiner absoluten Lieblingsbands zu huldigen :)

:: Fotos ::

Das Turock ist zunächst nur etwa zur Hälfte gefüllt, für CRIPPLED BLACK PHOENIX eher ungewohnt wenig, das haben wir in der Vergangenheit schon anders erlebt. Am Merchandise herrscht von Anfang an reges Treiben - CRIPPLED BLACK PHOENIX Platten sind heiß begehrt und so manches Vinyl steht kurz davor ausverkauft zu werden. So ging zum Beispiel die allerletzte I, Vigilante LP über den Tresen.

Den Anfang machen :: A LIQUID LANDSCAPE ::, eine New Artrock Band aus Holland, die mir bisher noch nicht untergekommen war. Und die Jungs waren eine echte Überraschung! Und das ging nicht nur mir so. Mit jedem neuen Song konnten A LIQUID LANDSCAPE das Publikum mehr begeistern. Die Mehrheit der Songs stammte übrigens vom Zweitwerk The Largest Fire Known To Man, welches aber noch nicht veröffentlicht wurde. Überhaupt gibt es verdammt wenig über die Band zu erfahren… Musikalisch würde ich die Holländer mal als Mischung aus Post Rock, Prog und New Artrock beschreiben. Wirklich sehr toll! Im Übrigen werden A LIQUID LANDSCAPE auf dem diesjährigen Night Of The Prog Festival spielen, und zwar am Samstag den 19. Juli.
Setlist: A Brief Moment Of Future, Open Wounds, The Unreachable, The Largest Fire, Hurled Into The Sun, Paige, Secret Isle

Auch eine Vorband hält :: CRIPPLED BLACK PHOENIX :: natürlich nicht davon ab, eine 2 Stunden+ Show hinzulegen und (nicht nur) mich bis in die Haarspitzen zu verzücken ;) Es sind noch ein paar Fans mehr gekommen, der Club ist gut gefüllt. Erstes Highlight war die Tatsache, daß Sängerin (und inzwischen Ehefrau von Justin – Herzlichen Glückwunsch!) Belinda Kordic mit von der Partie war, die mit ihrer so schaurig-schönen Stimme die neuen Songs veredelte. Das Set beinhaltete natürlich einige aktuellen Songs, unter anderem die neue Hymne NO! (mein Fave-Track) oder das donnernde Black Light Generator und viele Klassiker, wobei man die letzten beiden Veröffentlichungen außen vor ließ. Der Sound war durchwachsen. Immer wieder ging Daniels Stimme unter oder war Daisy Chapman nicht zu hören. Und leider gab es auch zwei betrunkene Pappnasen, die über die Maßen nervten. Mit Burnt Reynolds beendete man den Abend, der Publikumschor war allerdings ziemlich lahm und brachte die Band zügig für die zwei Zugaben zurück auf die Bühne. Das Publikum war hin und weg, konnte gar nicht genug bekommen und feierte die Band gehörig ab. CRIPPLED BLACK PHOENIX bedankten sich überschwenglich und ließen sich auch umgehend nach der Show blicken, um LPs und CDs zu signieren. Großartiger Abend! Hach! Dann schau ich mal, das ich es zur Frankfurt-Show schaffe ;)
Setlist: Rise Up And Fight, Black Light Generator, Let's Have An Apocalypse Now!, NO!, Caring Breeds The Horror, The Brain/Poznan, Born In A Hurricane, We Remember You, Song For The Loved, Of A Lifetime, Fantastic Justice, Troublemaker, 444, We Forgotten Who We Are, Burnt Reynolds // Let The Day Begin (Samhain cover), Bella Ciao/El Pueblo Unido Jamas Sera Vencido

 

story & pics © Dajana